Empowerment zur Wohlfartspflege


Gremien

Empowerment zur Wohlfahrtspflege

Das Projekt wird von zwei unterschiedlichen Gremien begleitet. Einerseits durch einen wissenschaftlichen Beirat und andererseits mit einer Steuerungsgruppe:

Für den Projektbeirat konnten unterschiedliche Akteure gewonnen werden. Dieser Beirat setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern der DIK-Verbände, der an der DIK beteiligten Bundesministerien, der Bundesländer und Kommunen, der Bundesarbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Der Beirat diskutiert die Arbeitsergebnisse, berät über strategische Schwerpunkte und trifft Grundsatzentscheidungen. Darüber hinaus obliegt dem Beirat die politische und öffentliche Kommunikation der Arbeitsergebnisse. Die Empfehlungen des Projektbeirates werden in Steuerungsgruppentreffen vertieft behandelt.  

Im Beirat sind folgende Institutionen vertreten und wirken mit den Vertreterinnen und Vertretern am Prozess der Entwicklung muslimischer und alevitischer Wohlfahrtspflege aktiv mit:

Zur Liste

Die Steuerungsgruppe wurde zur operativen Koordination und Umsetzung des Projekts im Jahr 2017 auf Arbeitsebene ins Leben gerufen worden. Sie lenkt das Projekt durch die aktive Einbindung der Projektbeteiligten. Insbesondere die konkrete Behandlung und Diskussion der Empfehlungen aus dem Projektbeirat werden konstruktiv aufgearbeitet. Ebenso werden Anliegen der Steuerungsgruppe aus der Praxis heraus an den Beirat formuliert, womit eine stetige Rückschleife zwischen den Gremien gewährleistet ist. In der Steuerungsgruppe sind vertreten: das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V. (ISS), das Islamische Kompetenzzentrum für Wohlfahrtswesen e.V. (IKW) und ihre Mitgliedsverbände, die Türkische Gemeinde in Deutschland e.V. (TGD) die Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland KdöR (AMJ) sowie die Alevitische Gemeinde Deutschland e.V. (AABF).


Fachliche Begleitung durch das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS)

Das Projekt wird vom Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) e.V. fachlich begleitet. Im Vordergrund der Projektförderung stehen unter anderem Qualifizierungs- und Professionalisierungsmaßnahmen sowie Informationsvermittlungen über Förderungen, Leistungen, Angebote, Funktionsweise und Strukturen der Wohlfahrtspflege