Empowerment zur Wohlfartspflege


Inhalte

Empowerment zur Wohlfahrtspflege

Zur Verwirklichung dieses Zieles werden die projektbeteiligten Verbände, ihre Mitgliedergemeinden sowie weitere interessierte Träger an religions- und kultursensiblen Leistungen der Wohlfahrtspflege mit Informationen und Beratung unterstützt. Hierzu werden u.a. Anforderungen an die Leistungen, Voraussetzungen für Antragsstellungen und Kriterien für die Anerkennung als freier Träger der Wohlfahrtspflege zielgruppengerecht aufbereitet und vermittelt. Zudem werden die damit verbundenen Finanzierungsmöglichkeiten auf Grundlage der Sozialgesetzbücher und Möglichkeiten der Drittmittelfinanzierung aufgezeigt, um den interessierten Akteuren den Zugang zur partizipativen Teilhabe zu ermöglichen. Dies wird durch folgende unterschiedliche Projektbausteine realisiert:

  • Qualifizierung
  • Praxisberatung
  • Vernetzung und Kooperation
  • Wissenschaftliche Begleitforschung

Fachliche Begleitung durch das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS)

Das Projekt wird vom Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) e.V. fachlich begleitet. Im Vordergrund der Projektförderung stehen unter anderem Qualifizierungs- und Professionalisierungsmaßnahmen sowie Informationsvermittlungen über Förderungen, Leistungen, Angebote, Funktionsweise und Strukturen der Wohlfahrtspflege